Wer sind wir

Die Soziotherapeutische Einrichtung Albisheim mit der Soziotherapeutischen Einrichtung Alzey sind stationäre Einrichtungen für chronisch mehrfach beeinträchtigte alkohol- und/oder medikamentenabhängige Menschen, die sich durch den fortgesetzten Gebrauch ihres Suchtmittels körperliche, geistig-psychische und soziale Schäden zugefügt haben. Die Betroffenen sind nicht in der Lage, eigenverantwortlich ein abstinentes Leben zu führen. Ziel der Arbeit ist es, den genannten Personen in einem schützenden und stabilisierenden Umfeld die soziale Reintegration auf der Basis einer abstinenten Lebensweise zu ermöglichen. Träger der Einrichtung ist V.I.V.A. gemeinnützige GmbH (seit 2012), die aus dem 1993 gegründeten Verein V.I.V.A. e.V. (Verein für die integrative Versorgung Abhängigkeitskranker) hervorgegangen ist. Initiatoren der Vereins-und Heimgründung waren eine Psychiaterin und ein Psychiater der Rheinhessen-Fachklinik Alzey, deren Anliegen die Verbesserung der gemeindenahen sozialpsychiatrischen Versorgung chronisch Abhängigkeitskranker war. Dieses Engagement wurde 2003 mit dem Landesverdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz gewürdigt.

Träger

Verein für die integrative Versorgung Abhängigkeitskranker gemeinnützige GmbH  (V.I.V.A. gGmbH gemeinnützig), Alzey
https://viva-ggmbh.de

Aufzunehmender Personenkreis

Aufgenommen werden chronisch mehrfach beeinträchtigte alkohol- und/oder medikamentenabhängige Frauen und Männer im Alter von 25 bis 60 Jahren. Kontraindikationen für eine Aufnahme sind stationär behandlungsbedürftige Entzugssyndrome, akute endogene Psychosen, akute Suizidgefahr, Abhängigkeit von illegalen Drogen, ständige krankenpflegerische Betreuung sowie Immobilität. Dekompensierte Erkrankungen der inneren Organe bedürfen vor der Aufnahme einer entsprechenden fachärztlichen Behandlung. Im Sinne der gemeindenahen Psychiatrie werden bevorzugt Personen aus den Regionen Alzey-Worms, dem nördlichen Donnersbergkreis sowie dem Kreis Bad Kreuznach aufgenommen.

Platzkapazität

Die soziotherapeutische Einrichtung befindet sich als villenähnliches Anwesen in Albisheim inmitten eines Wohngebietes. Es bietet im Hauptgebäude Platz für 23 Bewohner/-innen in 15 Einzel- und 4 Paarzimmern. In dem Nebengebäude leben bis zu 31 Bewohner/-innen in Einzelappartements, Einzelzimmern, Paarappartement, einem Paarzimmer, einer 3er und einer 4er Wohngemeinschaft. In der Soziotherapeutischen Einrichtung Alzey leben insgesamt 18 Personen in 3 Häusern gruppenweise in Einzelzimmern, einem Einzelappartement und einem Paarappartement z.T. in familienähnlicher Struktur, zusammen. Allen Wohngruppen stehen eigene Küchen und Aufenthaltsräume zur Verfügung.

Bauliche und räumliche Strukturen

Die Gebäude der Soziotherapeutischen Einrichtung in Albisheim befinden sich in einem 7.800 qm großen Park mit Hof. Das Hauptgebäude wurde um das Jahr 1900 errichtet und 1975, 1995 sowie 2012/2013 von Grund auf saniert. Das Nebengebäude wurde seither sukzessive weiter ausgebaut. Es beherbergt im ersten Obergeschoss und im renovierten Dachstuhl Wohngruppenplätze, im Erdgeschoss sind Appartements  eingerichtet. Durch die aufwändige Renovierung des Wirtschaftsgebäudes, die im Jahr 2009 abgeschlossen wurde, entstanden die neue Großküche und der freundliche und geräumige Speisesaal. Im Dachgeschoß befindet sich ein Mehrzweckraum, der Sportgeräte zum Kraft- und Fitnesstraining bereithält. Hier werden auch turnusmäßig Filmvorführungen abgehalten. Neben Büroräumen entstanden neue Räumlichkeiten für die Ergo- u. Beschäftigungstherapie sowie ein Freizeitraum mit Spielangeboten und einem PC mit Internetanschluß für den Gebrauch durch die Bewohner.

Die Soziotherapeutische Einrichtung in Alzey befindet sich auf dem ca. 3.000 qm großen Gelände einer ehemaligen Gärtnerei. Für die Arbeitstherapie bietet der große Garten mit Zierpflanzen und Bäumen ansprechende Beschäftigung. Weiter sind Räume für beschäftigungstherapeutische und Freizeitangebote vorhanden.

Internes Wohnkonzept

Die einzelnen Wohngruppen wurden nach den Kriterien von Hilfebedürftigkeit vs. Selbständigkeit zusammengestellt. Das zum größten Teil behindertengerecht konzipierte Erdgeschoss in Albisheim bietet 14 Wohnplätze für besonders hilfsbedürftige Bewohner/-innen (Orientierungsgruppe); in diesem Bereich befinden sich auch ein separartes Rückfallzimmer sowie zwei Pflegebäder. Hier sind auch das Pflegebüro und das Nachtbereitschaftszimmer angesiedelt. Im 1. und 2. Obergeschoss des Haupthauses findet sich Platz für die sog. Motivationsgruppe mit 9 Plätzen. Im Nebengebäude leben die Bewohner/-innen der Trainingsgruppe im 1. Obergeschoß  mit 7 Wohnplätzen. Im Erdgeschoß, im 2. und 3. Obergeschoß befinden sich die Appartements und Zimmer der Verselbständigungsgruppe mit 24 Plätzen.

In der Soziotherapeutischen Einrichtung Alzey leben Bewohner/-innen, die nicht die permanente Anwesenheit von Betreuungspersonal benötigen.

Zielsetzung der Einrichtung

Ziel ist, den Bewohner/-innen in einer akzeptierenden und respektierenden Atmosphäre ein Zuhause zu geben, in dessen beschützendem Rahmen sie das Leben in einer abstinenten Gemeinschaft neu erlernen können. Sukzessive sollen sich unsere Bewohner/-innen wieder als Teil einer Gemeinschaft erleben und dabei zunehmend Verantwortung für sich und andere übernehmen. Es gilt, eigene Bedürfnisse wieder zu entdecken und in adäquater Form durchsetzen zu lernen. Vorhandene Ressourcen der Klientinnen und  Klienten entscheiden darüber, ob ein dauerhafter Verbleib in der Einrichtung die angemessene Lebensform darstellt, ob Kontakte zu den Angehörigen wieder angeknüpft werden können und eine Rückkehr möglich ist, ob Anschluss an eine abstinente Wohngemeinschaft außerhalb des Heims gefunden wird oder die Klientinnen und Klienten wieder zu einem eigenständigen Leben in Selbstverantwortung gelangen.

Förderangebote

Grundeinstellung in den Einrichtungen von V.I.V.A. ist die von Verständnis und Respekt getragene Akzeptanz der Bewohner/-innen. Auf dieser vertrauensbildenden Basis ist die angstfreie Entfaltung der Fähigkeiten der Klientinnen und Klienten erst möglich. Die Soziotherapie als Umgang mit der Normalität des Alltagslebens in der Auseinandersetzung mit den elementaren Bedürfnissen wie Essen, Trinken, Schlafen, Wohnen sowie mit den Notwendigkeiten und Pflichten, die sich beim Leben in einer Gemeinschaft zwingend ergeben, ist die Grundlage unseres therapeutischen Ansatzes. In diesen Rahmen fügen sich als weitere Maßnahmen Arbeits-, Beschäftigungs-, Sporttherapie und Freizeitangebote ein. Die Umsetzung der therapeutischen Ziele obliegt einem multiprofessionellen Team aus Sozialarbeitern/-pädagogen, Pflegekräften, Ergotherapeuten, Arbeitserziehern sowie Hauswirtschafterinnen. Eine Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie hat das Konzept der Einrichtungen entwickelt und berät seit Heimgründung die Geschäftsführung und Heimleitung in allen therapeutischen Fragen. Regelmäßig werden von ihr Gruppengespräche mit den Bewohnern angeboten. Die Einrichtungen von V.I.V.A. zeichnen sich durch eine hohe Kontinuität in allen therapeutischen Beziehungen aus, was für die Klienten von stabilisierender und rückfallprophylaktischer Wirkung ist.

Arbeitsangebote

Je nach Fähigkeiten und Motivation werden die Bewohner in die hausinterne Ergotherapie oder Arbeitstherapie integriert. Arbeitstherapeutische Angebote werden in der hauseigenen Schreinerei vorgehalten sowie in den verschiedenen hausinternen handwerklichen und Hauswirtschaftsbereichen (Instandhaltung, Instandsetzung, Renovierungstätigkeiten, Küche, Wäscheversorgung, Hausreinigung, Gartenarbeit). Auch die Pflege von Tieren (Koikarpfen und einer Katze) dient der Entwicklung von Verantwortungsgefühl für ein lebendes Wesen und dessen Bedürfnisse. Die Mitarbeit in den verschiedenen Arbeitsbereichen wird im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen nach erbrachter Leistung, aber auch nach der gezeigten Motivation entlohnt. Einige Bewohner/-innen arbeiten werktäglich in 3 Behindertenwerkstätten in Alzey und Rockenhausen. Unsere Bewohner/-innen haben die Möglichkeit, auch außerhalb der Einrichtungen in Praktika bei verschiedenen Betrieben ihren Leistungsstand zu überprüfen.

Sporttherapie

Durch den Aufbau einer sporttherapeutischen Abteilung und die Entwicklung eines eigenen Zielgruppen orientierten Bewegungsprogramms, bedient sich VIVA gGmbH innovativer und ressourcenorientierter Methoden in der Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen. Die Sporttherapie stellt dabei eine bewegungstherapeutische Maßnahme dar, die mit geeigneten Mitteln des Sports gestörte körperliche, psychische und soziale Funktionen kompensiert, regeneriert, Sekundärschäden vorbeugt und gesundheitlich orientiertes Verhalten fördert. Neben funktionell ausgerichteten Inhalten wie beispielsweise dem Muskelaufbautraining (z.B. Gerätetraining, freies Training/Gymnastik mit und ohne Kleingeräte), dem Koordinations- und Gangtraining sowie dem Ausdauertraining (z.B. Indoorcycling, Aquacycling, Schwimmen, Walking, Fahrradfahren) spielen psychosoziale und edukative Aspekte eine wesentliche Rolle in der sporttherapeutischen Behandlung. Durch erlebnisorientierte Inhalte, wie sie z.B. im Rahmen von Sportspielen, auf Ausflügen und mehrtägigen Radtouren, aber auch durch Angebote von Körperwahrnehmungs- und Entspannungsverfahren vermittelt werden, können vorhandene körperliche, psychische und soziale Ressourcen wieder aktiviert und die intrinsische Motivationslage positiv verändert werden. Darüber hinaus werden gruppendynamische Prozesse durch die professionelle Anleitung und Begleitung  der Sporttherapeutin/des Sporttherapeuten genutzt, um soziale Kompetenzen zu fördern und positive Handlungs- und Verhaltensmuster (z.B. Übernahme eines gesundheitsbewussten und aktiven Lebensstils) zu verstärken.

Freizeitangebote

Den Bewohner/-innen stehen neben den bereits beschriebenen Räumlichkeiten der Ergo-, Arbeits- und Sporttherapie auch verschiedene Angebote außerhalb der Einrichtung zur Verfügung. Jeweils einmal pro Woche werden ein Schwimmbadbesuch, der Besuch einer Kegelbahn und eine Einkaufsfahrt in die umliegenden Städte angeboten. Im Garten der Einrichtung in Albisheim sind eine Boulebahn und eine Tischtennisplatte aufgebaut. Weiter gibt es im Park einen Garten mit Koiteich. In beiden Häusern gibt es eine regelmäßige Kreativgruppe. Ein ausgebildeter Suchthelfer bietet wöchentlich wechselnd Selbsthilfegruppen in Albisheim und Alzey an. Bisher konnten jährlich mindestens drei Urlaubsreisen für interessierte Bewohner/-innen angeboten werden. Für Fahrten stehen insgesamt 4 Busse und 1 PKW zur Verfügung. Die Freizeitangebote sind für die Bewohner/-innen in der Regel kostenfrei.

Sonstiges

Der Arbeitsansatz von V.I.V.A. gemeinnützige GmbH ist einer gemeindenahen Suchtkrankenversorgung verpflichtet. Das ist insbesondere bei der Reintegration ehemaliger Bewohner/-innen ein großer Vorteil. Für die Patientengruppe mit der Doppeldiagnose Psychose und Sucht hat sich das Konzept der soziotherapeutischen Einrichtungen in Albisheim und Alzey als besonders geeignet erwiesen, da ein Großteil der Mitarbeiter/-innen über psychiatrische Fachkenntnisse und Berufserfahrung in der Psychiatrie verfügt. Für die Zukunft ist geplant, das arbeitstherapeutische Angebot weiter zu differenzieren sowie das Betreuungsangebot im Rahmen der Hilfe nach Maß noch auszubauen (Ambulant vor Stationär).

Die Website viva-ggmbh.de verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen